Das Herren I auf der Siegesstrasse

Nach dem fulminanten Sieg gegen den Leader im letzten Spiel überzeugt das Herren 1 des UHC Dietlikon mit einer soliden Defensive und besiegt Innebandy Zürich 11 klar und deutlich mit 8:1 und baut die Siegesserie auf drei Spiele aus.


Die Ausgangslage vor dieser Runde präsentierte sich äusserst spannend und zeigt auf, wie ausgeglichen diese Gruppe ist: Dietlikon auf Rang sieben hatte nur gerade zwei Punkte Rückstand auf den Tabellendritten. Auch wenn der heutige Gegner Innebandy bereits vor dieser 10. Runde die rote Laterne innehatte, durfte dieser Gegner auf keinen Fall unterschätzt werden. Mit dem 4:3 n.V. in der Hinrunde konnte dieser nämlich nur mit Müh und Not bezwungen werden.

Zu Beginn des Spiels zeigte sich das neugewonnene Selbstvertrauen der Dietliker, die äusserst kompakt auftraten und dem Gegner kaum Chancen zugestanden. Man warf sichin Schüsse, räumte vor dem Tor auf und gewann viele Bälle bereits in der Mittelzone, was immer wieder zu gefährlichen Kontern und schliesslich in der 12. Minute zum 1:0 durch Stefan Obrist führte, der im Slot unbedrängt zum Abschluss kam. Das verunsicherte Innebandy war verwundbar, und das 2:0 folgte wenig später nach einem erfolgreichen Pressing durch einen wunderbaren Drehschuss aus spitzem Winkel (Obrist, 14:45). So ging es mit einer 2:0 Führung zum Pausentee, der noch etwas besser geschmeckt hätte, wenn Obrist den Penalty und somit den lupenreinen Hattrick nicht vergeben hätte.

Im zweiten Drittel wurde Innebandy stärker und begann, das Aufbauspiel der Dietliker konsequenter und früher zu sabotieren, was für etwas Nervosität sorgte und schliesslich den Anschlusstreffer ermöglichte. Dieser sollte später zum Wehrmutstropfen für Matthias Aeschlimann werden, der sonst ausgezeichnet parierte, viel Sicherheit ausstrahlte und ohne ebendiesen zum Shutout gekommen wäre. Doch der UHCD antwortete prompt mit einem Konter, der von Fabio Wintsch erfolgreich abgeschlossen wurde.

Nun galt es, die altbekannte Schwächephase im letzten Drittel zu vermeiden und konzentriert weiterzuspielen, was zu Beginn gut gelang: nach einer köstlichen Freistossvariante vollendete Marco Leutenegger auf Zuspiel von Arunava Alder zum 4:1 für die Gelb-Blauen. Durch weitere Tore von Dave Staub, Fabio Wintsch, Marc Steinmann und nochmals Staub zum Schlussstand von 8:1 war der Widerstand von Innebandy Zürich 11 endgültig gebrochen und der dritte Sieg in Serie Tatsache.

Eine aussergewöhnliche Geschichte schrieb eine der zwei Neuverpflichtungen des neuen Jahres, Dave Staub, der wegen einer Operation die letzten Trainings nicht absolvieren konnte und in dieser Partie zu seinen ersten Einsätzen überhaupt für den UHC Dietlikon kam. Wie im letzten Spiel schon Philippe Ebinger schlug auch er im neuen Dress gleich zu, und dies sogar doppelt.

Die drei Punkte aus diesem Spiel haben den UHCD vom siebten auf den vierten Platz katapultiert.

Stimmen zum Spiel:

Es ist ein unglaubliches Gefühl, gleich im ersten Spiel für meinen neuen Verein zwei Tore zu schiessen. Ein grosses Lob geht aber an die Mannschaft, die zusammengehalten und gekämpft hat. Den Pass von Stefan (Obrist, Anm. d. Authors) konnte ich gar nicht verfehlen!
Dave Staub nach seinem ersten Einsatz für Gelb-Blau und zwei erzielten Toren

„Ich bin froh, dass wir diesen Pflichtsieg und die drei Punkte gewinnen konnten. Die taktischen Anpassungen und das adaptierte Training der letzten Wochen zahlen sich nun aus.“
Oskar Sorejs

Das nächste Spiel findet am 28.01.2018 in der Alten Turnhalle Allmend in Meilen statt, wo der UHC Dietlikon auf den UHC S-G Wetzikon treffen wird.